Römer

Kosten für die Quartiersgarage Glauburgschule

27.03.2013
(29.05.2013)

Kosten für die Quartiersgarage Glauburgschule

Die Bauarbeiten an der Quartiersgarage Glauburgschule haben begonnen. Dem Ortsbeirat wurden bislang neben den genauen Planungs- auch keine Finanzierungsunterlagen vorgelegt.

Vor diesem Hintergrund möge der Ortsbeirat beschließen:

Der Magistrat wird aufgefordert, bereits vorliegende Kostenplanungen für den Bau der Quartiersgarage dem Ortsbeirat zeitnah vorzulegen, die v. a. folgende Fragen beantworten:

- Wie hoch sind die voraussichtlichen Kosten für den Bau der Quartiersgarage ?

- Welche Kosten sind für die Baumfällungen sowohl auf dem Schulhof als auch in der Lortzing- und Lenaustraße im Januar 2013 angefallen?

- Wie hoch werden die Kosten für die Aushebung der Baugrube sein?

- Welche Kosten werden für den unterirdischen Rohbau anfallen, einschließlich der Rampen für die Ein- und Ausfahrt?

- Was werden technische Einrichtungen, wie akustische und optische Signale, evtl. Videoüberwachung, Fernsprecheinrichtungen, Tore usw. kosten?

- Ist Service- bzw. Sicherheitspersonal eingeplant und welche Personalkosten werden in diesem Fall bereitgestellt?

- Sind sonstige laufende Kosten (Energie, Reinigung, Wartung usw.) eingeplant?

- Wie hoch werden die Kosten für den Brandschutz veranschlagt?

- Sind Notruf-Installationen vorgesehen und welche Kosten werden dafür eingeplant?

- Wie hoch sind die veranschlagten Kosten für die Errichtung von Turnhalle, Kita und Umfeldgestaltung?

Aktuell gibt es nur die vage Aussage, dass der Bau der Quartiersgarage einschließlich unterirdischer Garage, Hochbauten (Turnhalle und Kindertagesstätte) sowie Umweltplanung ca. 4,8 Mio. Euro kosten würde. Es erscheint dem Ortsbeirat und auch den BürgerInnen angesichts der angespannten kommunalen Finanzlage als dringend erforderlich, die wahrscheinlichen Kosten für die Errichtung der Quartiersgarage offenzulegen.

20. Sitzung des OBR 3 am 18.04.2013, TO II, TOP 7

Table border=0 cellspacing=0 cellpadding=0 width=90%>

Beschluss:

Die Vorlage OF 387/3 wird auf Wunsch der GRÜNEN bis zur nächsten turnusmäßigen Sitzung zurückgestellt.

Abstimmung:

Einstimmige Annahme

21. Sitzung des OBR 3 am 23.05.2013, TO I, TOP 23

Beschluss:

Die Vorlage OF 387/3 wird auf Wunsch der GRÜNEN bis zur nächsten turnusmäßigen Sitzung zurückgestellt.

Abstimmung:

Einstimmige Annahme

,

Es besteht Einvernehmen, dass der erste Punkt der Aufzählung getrennt vom Rest der Vorlage abgestimmt wird.

Beschluss:

Anregung an den Magistrat OM 2240 2013

Die Vorlage OF 387/3 wird in der vorgelegten Fassung beschlossen.

Abstimmung:

Punkt 1: Einstimmige Annahme Rest der Vorlage: GRÜNE, SPD, LINKE., ÖkoLinX-ARL und FREIE WÄHLER gegen CDU und FDP (= Ablehnung)

0 Kommentare

Kommentar

Spam-Filter umgehen? Einfach Mitglied werden!

Antrag Ortsbeirat 3

Was sind das hier für Dokumente?

Dies sind Vorlagen, die die Arbeit der Frankfurter Ortsbeiräte dokumentieren. Vorlagen werden von Mitgliedern (Parteien) der Ortsbeiräte eingebracht, beraten und zur Abstimmung gebracht.

Teile den Antrag

Ortsbeiräte

Frankfurt hat 16 Ortsbeiräte mit 284 ehrenamtlichen Mitgliedern aus verschiedenen Parteien. Diese Ortsbeiräte halten regelmäßige Sitzungen ab, bei denen Du teilnehmen kannst. Auf der Webseite der Stadt Frankfurt ist die aktuelle Liste der Ortsbeiräte mit den nächsten Sitzungsterminen.

Die jeweils für Deine Straße verantwortlichen Ortsbeiratsmitglieder können auf dieser Seite gesucht werden. Weitere Informationen zu den Ortsbeiräten gibt es auf der Webseite der Stadt Frankfurt.

Abgeordnetenwatch in FFM

  • Ursula auf der Heide (DIE GRÜNEN) (...) Weil der Druck auf dem Wohnungsmarkt aber unvermindert anhält und sich die Planer, aber vor allem viele BürgerInnen Sorgen machen, wurde Anfang dieses Jahres ein "Gentrifi... mehr

  • Dr. Bernadette Weyland (CDU) Das Büro der Stadtverordnetenversammlung hat Ihnen bereits ausführlich den durch die Hessische Gemeindeordnung vorgegebenen gesetzlichen Rahmen erläutert. Dieser lässt hinsichtl... mehr

  • Dr. Heike Hambrock (DIE GRÜNEN) (...) Mit den/der betroffenen Magistratsmitglied/ern sollte man sich direkt in Verbindung setzen. (...) mehr