Römer

Fehlende Betreuungsplätze für Grundschulkinder im Frankfurter Westen - Wie und wann wird Abhilfe geschaffen?

28.05.2013
(26.06.2013)
Verantwortlich: SPD

Fehlende Betreuungsplätze für Grundschulkinder im Frankfurter Westen - Wie und wann wird Abhilfe geschaffen?

Vorgang:

B 36/13

Laut B 36 v. 18.1.2013 gibt es in ganz Frankfurt z.Zt. etwa insg. 2500 Plätze in Horten oder der sog. Erweiterten Schulischen Betreuung (ESB), umd den Bedarf an Betreuungsplätzen für Grundschulkinder abzudecken (Betreuung bis 17.00 Uhr). Das entspricht einem Versorgungsgrad von rund 50%. Als erforderlich wird ein Versorgungsgrad von 65% angesehen. Im Frankfurter Westen liegt der Versorgungsgrad in vielen Schulbezirken weit unter 50% (z.B. Boehleschule in Griesheim 24%, Meister-Schule in Sindlingen 27%, Adolf-Reichwein- und Käthe-Kollwitz-Schule in Zeilsheim 35 bzw. 36%).

Laut dem Bericht ist geplant jährlich 600 Plätze in ganz Frankfurt neu zu schaffen. 2016 soll ein Versorgungsgrad von 63% erreicht sein. Doch es ist aus dem Bericht nicht zu ersehen, wo, wie und wann die Betreuungssituation in den einzelnen Schulbezirken im Frankfurter Westen konkret verbessert werden soll. In Gesprächen mit Vertretern des Stadtschulamts vor Ort wird z.B. für den sehr schlecht versorgten Schulbezirk Boehleschule lediglich in Aussicht gestellt, dass versucht wird, für die Planung von erforderlichen Räumlichkeiten Mittel im nächsten Haushalt zu bekommen. Eine vergleichbare Aussage gibt es für die Schaffung zusätzlicher Plätze für die Käthe-Kollwitz-Schule. Als Fazit aus alldem ergibt sich, dass es zur zeit völlig offen ist, wann in solchen Problembezirken in den nächsten Jahren die fehlenden Plätze geschaffen werden.

Gleichzeitig gibt es auch im Westen die sog. ganztägig arbeitenden Schulen, die vom Land finanziert werden. Deren Angebot reicht aber für viele Familien nicht aus, die eine Betreuung bis 16 oder 17 Uhr benötigen (insbesondere das Profil 1, wo an 3 Tagen ein Angebot bis 14.30 Uhr besteht, das nicht verpflichtend ist).

Dies voraus geschickt fragt der Ortsbeirat den Magistrat, wie und wann er die fehlenden Betreuungsplätze für Grundschulkinder (Betreuung bis 17.00 Uhr) in den Schulbezirken im Frankfurter Westen schafft. Dabei soll auch dargelegt werden, wie aus Sicht des Magistrats die sog. ganztägig arbeitenden Schulen des Landes dabei mitwirken können bzw. welche Voraussetzungen diese dafür erfüllen müssten.

22. Sitzung des OBR 6 am 18.06.2013, TO I, TOP 33

Beschluss:

Auskunftsersuchen V 761 2013

Die Vorlage OF 752/6 wird in der vorgelegten Fassung beschlossen.

Abstimmung:

Einstimmige Annahme

0 Kommentare

Kommentar

Spam-Filter umgehen? Einfach Mitglied werden!

Antrag Ortsbeirat 6

Was sind das hier für Dokumente?

Dies sind Vorlagen, die die Arbeit der Frankfurter Ortsbeiräte dokumentieren. Vorlagen werden von Mitgliedern (Parteien) der Ortsbeiräte eingebracht, beraten und zur Abstimmung gebracht.

Teile den Antrag

Ortsbeiräte

Frankfurt hat 16 Ortsbeiräte mit 284 ehrenamtlichen Mitgliedern aus verschiedenen Parteien. Diese Ortsbeiräte halten regelmäßige Sitzungen ab, bei denen Du teilnehmen kannst. Auf der Webseite der Stadt Frankfurt ist die aktuelle Liste der Ortsbeiräte mit den nächsten Sitzungsterminen.

Die jeweils für Deine Straße verantwortlichen Ortsbeiratsmitglieder können auf dieser Seite gesucht werden. Weitere Informationen zu den Ortsbeiräten gibt es auf der Webseite der Stadt Frankfurt.

Abgeordnetenwatch in FFM

  • Ursula auf der Heide (DIE GRÜNEN) (...) Weil der Druck auf dem Wohnungsmarkt aber unvermindert anhält und sich die Planer, aber vor allem viele BürgerInnen Sorgen machen, wurde Anfang dieses Jahres ein "Gentrifi... mehr

  • Dr. Bernadette Weyland (CDU) Das Büro der Stadtverordnetenversammlung hat Ihnen bereits ausführlich den durch die Hessische Gemeindeordnung vorgegebenen gesetzlichen Rahmen erläutert. Dieser lässt hinsichtl... mehr

  • Dr. Heike Hambrock (DIE GRÜNEN) (...) Mit den/der betroffenen Magistratsmitglied/ern sollte man sich direkt in Verbindung setzen. (...) mehr