Römer

Fichardstraße: Mehr Sicherheit für Fußgängerinnen und Fußgänger

10.05.2013
(28.08.2013)
Verantwortlich: GRÜNE

Fichardstraße: Mehr Sicherheit für Fußgängerinnen und Fußgänger

Der Ortsbeirat möge beschließen, den Magistrat zu bitten,

- im Kreuzungsbereich Fichardstraße/Oederweg an beiden Seiten die sogenannten Nordend-Nasen anzubringen und damit den Gehweg zu verbreitern.

- im Kreuzungsbereich Bornwiesenweg alle vier Querungen mit einem Zebrastreifen zu markieren.

Die Fichardstraße ist - auch durch Navi-Angaben - eine Durchfahrtstraße vom Nordend ins Westend bzw. nach Bockenheim. Deshalb könnten gerade im sehr breiten Kreuzungsbereich zum Oederweg angebrachte Gehwegnasen helfen, den von Norden kommenden Abbiegeverkehr zu entschleunigen und das Queren von Fußgängern sicherer zu gestalten sowie die Aufenthaltsqualität zu erhöhen.

An der Kreuzung Bornwiesenweg gibt es zwar einen Zebrastreifen auf der Ostseite, aber keinen auf der Westseite. Dieser könnte den Einbahnstraßenverkehr gerade vor dem Kreuzungsbereich entschleunigen. Und zudem den durch parkende Autos sehr unübersichtlichen Kreuzungsbereich sicherer machen.

21. Sitzung des OBR 3 am 23.05.2013, TO II, TOP 1

Table border=0 cellspacing=0 cellpadding=0 width=90%>

Beschluss:

Die Vorlage OF 402/3 wird auf Wunsch der FDP bis zur nächsten turnusmäßigen Sitzung zurückgestellt.

Abstimmung:

Einstimmige Annahme

22. Sitzung des OBR 3 am 27.06.2013, TO I, TOP 23

Table border=0 cellspacing=0 cellpadding=0 width=90%>

Beschluss:

Die Vorlage OF 402/3 wird bis zur nächsten turnusmäßigen Sitzung zurückgestellt.

Abstimmung:

Einstimmige Annahme

23. Sitzung des OBR 3 am 22.08.2013, TO I, TOP 21

Beschluss:

Die Vorlage OF 402/3 wird auf Wunsch der FDP bis zur nächsten turnusmäßigen Sitzung zurückgestellt.

Abstimmung:

Einstimmige Annahme

,

Beschluss:

Die Vorlage OF 402/3 wird bis zur nächsten turnusmäßigen Sitzung zurückgestellt.

Abstimmung:

Einstimmige Annahme

,

Beschluss:

Anregung an den Magistrat OM 2350 2013

Die Vorlage OF 402/3 wird in der vorgelegten Fassung beschlossen.

Abstimmung:

GRÜNE, SPD, LINKE. und ÖkoLinX-ARL gegen CDU, FDP und FREIE WÄHLER (= Ablehnung)

1 Kommentar

Avatar

Warum macht man die Fichardstrasse in der oberen Hälfte zur einer Einbahnstrasse vom Bornwiesenweg aus? Die Teilung der Fichardstr. in 2 Richtungen würden sehr zu einer Verkehrsentlastung beitragen.
Außerdem würde das Anwohnerparken ermöglicht. Zur Zeit stehen Autos
aus allen Landestelen im Anwohnerbereich ohne Rücksicht. Die Passanten bewegen sich dann zu Fuß in die Stadt oder in die Büros.
Den Fußgängern und Radfahrern wurde die Einbahnstrassenführung wie ober geschrieben zu Gute kommen. Die 30Zone wird nicht eingehalten.
Grüße Christa Donecker

Kommentar

Spam-Filter umgehen? Einfach Mitglied werden!

Antrag Ortsbeirat 3

Was sind das hier für Dokumente?

Dies sind Vorlagen, die die Arbeit der Frankfurter Ortsbeiräte dokumentieren. Vorlagen werden von Mitgliedern (Parteien) der Ortsbeiräte eingebracht, beraten und zur Abstimmung gebracht.

Teile den Antrag

Ortsbeiräte

Frankfurt hat 16 Ortsbeiräte mit 284 ehrenamtlichen Mitgliedern aus verschiedenen Parteien. Diese Ortsbeiräte halten regelmäßige Sitzungen ab, bei denen Du teilnehmen kannst. Auf der Webseite der Stadt Frankfurt ist die aktuelle Liste der Ortsbeiräte mit den nächsten Sitzungsterminen.

Die jeweils für Deine Straße verantwortlichen Ortsbeiratsmitglieder können auf dieser Seite gesucht werden. Weitere Informationen zu den Ortsbeiräten gibt es auf der Webseite der Stadt Frankfurt.

Abgeordnetenwatch in FFM

  • Ursula auf der Heide (DIE GRÜNEN) (...) Weil der Druck auf dem Wohnungsmarkt aber unvermindert anhält und sich die Planer, aber vor allem viele BürgerInnen Sorgen machen, wurde Anfang dieses Jahres ein "Gentrifi... mehr

  • Dr. Bernadette Weyland (CDU) Das Büro der Stadtverordnetenversammlung hat Ihnen bereits ausführlich den durch die Hessische Gemeindeordnung vorgegebenen gesetzlichen Rahmen erläutert. Dieser lässt hinsichtl... mehr

  • Dr. Heike Hambrock (DIE GRÜNEN) (...) Mit den/der betroffenen Magistratsmitglied/ern sollte man sich direkt in Verbindung setzen. (...) mehr