Römer

Das Mainufer soll für alle Bürger nutzbar sein!

10.08.2013
(04.09.2013)
Verantwortlich: SPD

Das Mainufer soll für alle Bürger nutzbar sein!

Der Ortsbeirat möge beschließen:

Der Magistrat wird aufgefordert, über die zuständigen Fachämter notwendige und geeignete Maßnahmen zu ergreifen, damit das Mainufer auf der Frankfurter Seite zwischen Friedensbrücke und Holbeinsteg, direkt neben dem Kinderspielplatz, seinem Zweck entsprechend wieder für alle Bürger nutzbar ist.

Die Vereinnahmung oder gar der Missbrauch des Mainufers durch unterschiedliche, wechselnde Personengruppen an Sommer-Wochenenden oder abends unter der Woche, zu Lasten aller übrigen Bürger ist seit Jahren aktuell und präsent. In den letzten Sommerwochen hat sich diese Problematik vermehrt und verschärft. In diesem Zusammenhang nimmt auch der Drogenmissbrauch in der hinteren Reihe des Mainufers wieder zu. Bürger haben beobachtet, dass immer größer werdende Personengruppen an der o.g. Stelle des Mainufers übernachten und inzwischen z.T. dort wohnen, ihre Notdurft verrichten, Wäsche waschen und aufhängen und auf diese Weise diesen Abschnitt des Mainufers zu einem Campingplatz umgewidmet haben. Zuletzt wurden dort nicht weniger als 20 Camper gezählt. Vor allem das Verrichten der Notdurft macht es den gerade auf diesem Abschnitt den Kindern unmöglich, die Spielplätze zu nutzen. Die Polizeistreifen, die den Fußweg des Mainufers abfahren, haben bisher weder Abhilfe geschaffen noch darauf hingewirkt, dass die Gesetze eingehalten werden und - eigentlich eine Selbstverständlichkeit (!) - öffentliche Flächen nicht von einer kleinen Gruppe belagert werden, und für den Rest nicht mehr nutzbar machen. Beim Ordnungsamt und bei der Polizei ist dieses Thema zwar bekannt und wird wohl auch "bearbeitet" (von der Stadtpolizei). Und dennoch scheint man die Situation nicht so richtig unter Kontrolle zu haben, was leider zwangsläufig zur Folge hat, dass für die Mehrzahl der Bürger das Mainufer auf dem Streckenabschnitt zwischen Friedensbrücke und Holbeinsteg kaum oder nur schlecht nutzbar ist, da dieser Teilabschnitt entweder zugemüllt oder als von einigen Wenigen als Freiluft-Behausung zweckentfremdet wird. Eigentlich sollte es mehrere Möglichkeiten und Maßnahmen geben, dieses Verhalten einiger Weniger so einzugrenzen, sodass alle Bürger den Uferbereich wieder nutzen können.

23. Sitzung des OBR 1 am 27.08.2013, TO I, TOP 31

Beschluss:

Die Vorlage OF 342/1 wurde zurückgezogen.

0 Kommentare

Kommentar

Spam-Filter umgehen? Einfach Mitglied werden!

Antrag Ortsbeirat 1

Was sind das hier für Dokumente?

Dies sind Vorlagen, die die Arbeit der Frankfurter Ortsbeiräte dokumentieren. Vorlagen werden von Mitgliedern (Parteien) der Ortsbeiräte eingebracht, beraten und zur Abstimmung gebracht.

Teile den Antrag

Ortsbeiräte

Frankfurt hat 16 Ortsbeiräte mit 284 ehrenamtlichen Mitgliedern aus verschiedenen Parteien. Diese Ortsbeiräte halten regelmäßige Sitzungen ab, bei denen Du teilnehmen kannst. Auf der Webseite der Stadt Frankfurt ist die aktuelle Liste der Ortsbeiräte mit den nächsten Sitzungsterminen.

Die jeweils für Deine Straße verantwortlichen Ortsbeiratsmitglieder können auf dieser Seite gesucht werden. Weitere Informationen zu den Ortsbeiräten gibt es auf der Webseite der Stadt Frankfurt.

Abgeordnetenwatch in FFM

  • Ursula auf der Heide (DIE GRÜNEN) (...) Weil der Druck auf dem Wohnungsmarkt aber unvermindert anhält und sich die Planer, aber vor allem viele BürgerInnen Sorgen machen, wurde Anfang dieses Jahres ein "Gentrifi... mehr

  • Dr. Bernadette Weyland (CDU) Das Büro der Stadtverordnetenversammlung hat Ihnen bereits ausführlich den durch die Hessische Gemeindeordnung vorgegebenen gesetzlichen Rahmen erläutert. Dieser lässt hinsichtl... mehr

  • Dr. Heike Hambrock (DIE GRÜNEN) (...) Mit den/der betroffenen Magistratsmitglied/ern sollte man sich direkt in Verbindung setzen. (...) mehr