Römer

Raumkonzept Bolongaropalast: Planungswerkstatt wirklich und komplett einbeziehen!

12.08.2013
(04.09.2013)
Verantwortlich: GRÜNE

Raumkonzept Bolongaropalast: Planungswerkstatt wirklich und komplett einbeziehen!

Der Ortsbeirat möge beschließen,

der Magistrat wird gebeten,

die Mitarbeiter der Planungswerkstatt zur künftigen Nutzung des Bolongaropalastes tatsächlich, vollständig und in einem transparenten Prozess in die Erarbeitung von Plänen für ein Raumkonzept einzubeziehen.

Der Magistrat wird außerdem gebeten, folgende Fragen zu beantworten:

1. Welche Mitarbeiter der Planungswerkstatt wurden bisher an der Erarbeitung der Pläne beteiligt?

2. Welche Treffen wurden zu diesem Zweck durchgeführt?

3. Nach welchen Kriterien wurde entschieden, welche Mitarbeiter der Planungswerkstatt zu diesen Treffen eingeladen wurden?

4. Wie konnte es dazu kommen, dass die Ergebnisse mit der Behauptung veröffentlicht wurden, sie seien unter Mitwirkung der Planungswerkstatt entstanden?

Der Presse war zu entnehmen, dass inzwischen ein Raumkonzept für die Sanierung, den Umbau und die künftige Nutzung des Bolongaropalastes erarbeitet worden sei. Dieses Konzept sei unter Einbeziehung der Mitarbeiter der Planungswerkstatt, die, zusammen gerufen von der damaligen Oberbürgermeisterin Petra Roth, in einem demokratischen Prozess das letzte bis dahin gültige Konzept erstellt hatte, entstanden. Nun meldeten sich aber viele namhafte Mitarbeiter der damaligen Planungswerkstatt in einem offenen Brief an den heutigen Oberbürgermeister Peter Feldmann zu Wort und erklärten, entgegen dieser Behauptung nicht einbezogen gewesen zu sein.

Mit großer Verwunderung mussten wir, aktive Mitarbeiter der Planungswerkstatt Bolongaropalast, in diesen Tagen aus der Presse erfahren, dass es jetzt ein Raumkonzept für die Sanierung, den Umbau und die künftige Nutzung des Bolongaropalastes in Höchst gibt und wir angeblich in die Erarbeitung dieses Konzeptes einbezogen waren. Wir sehen uns leider gezwungen, Ihnen und der Öffentlichkeit gegenüber in aller Deutlichkeit zu erklären, dass wir an der Erarbeitung dieses Konzeptes nicht beteiligt waren, heißt es in dem von vielen bekannten Mitgliedern der Initiative Hauptsache Kultur - Bolongaropalast mit Perspektiven unterzeichneten Schreiben an den Oberbürgermeister.

Wo Demokratie drauf steht, sollte auch Demokratie drin sein! Geheimgespräche ersetzen keine Demokratie! Dieser skandalöse Vorgang sollte aufgeklärt werden, und der Magistrat sollte, angeführt vom Oberbürgermeister, den Weg zurück zu öffentlichen, transparenten Planungen in einem demokratischen Prozess beschreiten.

Dies würde im Übrigen auch der Beschlusslage des Ortsbeirats 6 entsprechen.

23. Sitzung des OBR 6 am 27.08.2013, TO I, TOP 19

Beschluss:

Die Vorlage OF 765/6 wurde zurückgezogen.

0 Kommentare

Kommentar

Spam-Filter umgehen? Einfach Mitglied werden!

Antrag Ortsbeirat 6

Was sind das hier für Dokumente?

Dies sind Vorlagen, die die Arbeit der Frankfurter Ortsbeiräte dokumentieren. Vorlagen werden von Mitgliedern (Parteien) der Ortsbeiräte eingebracht, beraten und zur Abstimmung gebracht.

Teile den Antrag

Ortsbeiräte

Frankfurt hat 16 Ortsbeiräte mit 284 ehrenamtlichen Mitgliedern aus verschiedenen Parteien. Diese Ortsbeiräte halten regelmäßige Sitzungen ab, bei denen Du teilnehmen kannst. Auf der Webseite der Stadt Frankfurt ist die aktuelle Liste der Ortsbeiräte mit den nächsten Sitzungsterminen.

Die jeweils für Deine Straße verantwortlichen Ortsbeiratsmitglieder können auf dieser Seite gesucht werden. Weitere Informationen zu den Ortsbeiräten gibt es auf der Webseite der Stadt Frankfurt.

Abgeordnetenwatch in FFM

  • Ursula auf der Heide (DIE GRÜNEN) (...) Weil der Druck auf dem Wohnungsmarkt aber unvermindert anhält und sich die Planer, aber vor allem viele BürgerInnen Sorgen machen, wurde Anfang dieses Jahres ein "Gentrifi... mehr

  • Dr. Bernadette Weyland (CDU) Das Büro der Stadtverordnetenversammlung hat Ihnen bereits ausführlich den durch die Hessische Gemeindeordnung vorgegebenen gesetzlichen Rahmen erläutert. Dieser lässt hinsichtl... mehr

  • Dr. Heike Hambrock (DIE GRÜNEN) (...) Mit den/der betroffenen Magistratsmitglied/ern sollte man sich direkt in Verbindung setzen. (...) mehr