Römer

Nidda in Eschersheim renaturieren - Eschersheimer Wehr naturnah umbauen!

11.09.2013
(22.10.2013)
Verantwortlich: GRÜNE

Nidda in Eschersheim renaturieren - Eschersheimer Wehr naturnah umbauen!

Der Ortsbeirat bittet den Magistrat für den Fall, dass die S 6 nicht innerhalb der nächsten fünf Jahre ausgebaut werden sollte, für die Finanzierung den naturnahen Umbau des Wehres in Eschersheim sowie der Mündung des Urselbaches anderweitig die notwendigen Hausmittel zu Verfügung zu stellen.

: Für die Fische in der Nidda ist es wichtig, dass sie unbeschadet am Eschersheimer vorbeischwimmen und auch in den Urselbach gelangen können. Hierfür sind die geplanten Maßnahmen Voraussetzung. Diese Maßnahme soll auch unabhängig vom Ausbau der S 6 umgesetzt werden.

Mit dem Umbau der Urselbachmündung wird erreicht, dass der Bach insgesamt wieder mit der Nidda verbunden wird. Nachdem in den vergangenen Jahren bereits am Niederurseler Bachabschnitt Abstürze ehemaliger Mühlenwehre in raue Sohlrampen umgewandelt wurden, die von den im Bachwasser lebenden Organismen passiert werden können, soll nun durch den Abbau des Sohlabsturzes an der Urselbachmündung die Verbindung zwischen Nidda und Urselbach wieder hergestellt werden und somit eine Besiedlung des Baches vom Fluss aus ermöglicht werden. Fische sind als wandernde Tierarten in diesem Zusammenhang als Leitarten zu sehen, das heißt, sie stehen stellvertretend für eine Reihe von anderen Organismen, dies sind vor allem Wirbellose wie Flohkrebse und Wasserkäfer oder Larven von Libellen, Steinfliegen und Köcherfliegen. Das gleiche gilt für die Nidda: Durch die Wiederherstellung des verfüllten Altarmes als Umfluter, in den der Urselbach künftig münden soll, wird erreicht, dass das Eschersheimer Wehr, heute für Fische und andere Tiere ein unüberwindliches Hindernis, keine Barriere mehr sein wird. Absicht ist es, durch den Umbau auch der anderen Wehre die Nidda insgesamt wieder zu einem passablen Fluss zu machen und sie und ihre Nebengewässer mit dem Main zu vernetzen. (Zitat aus ST 1227 vom 1.12.2004)

24. Sitzung des OBR 9 am 26.09.2013, TO I, TOP 9

Beschluss:

Anregung an den Magistrat OM 2527 2013

Die Vorlage OF 669/9 wird mit der Maßgabe beschlossen, dass in der ersten Zeile des Tenors nach "die S 6" das Wort "absehbar" eingefügt wird.

Abstimmung:

Einstimmige Annahme

0 Kommentare

Kommentar

Spam-Filter umgehen? Einfach Mitglied werden!

Antrag Ortsbeirat 9

Was sind das hier für Dokumente?

Dies sind Vorlagen, die die Arbeit der Frankfurter Ortsbeiräte dokumentieren. Vorlagen werden von Mitgliedern (Parteien) der Ortsbeiräte eingebracht, beraten und zur Abstimmung gebracht.

Teile den Antrag

Ortsbeiräte

Frankfurt hat 16 Ortsbeiräte mit 284 ehrenamtlichen Mitgliedern aus verschiedenen Parteien. Diese Ortsbeiräte halten regelmäßige Sitzungen ab, bei denen Du teilnehmen kannst. Auf der Webseite der Stadt Frankfurt ist die aktuelle Liste der Ortsbeiräte mit den nächsten Sitzungsterminen.

Die jeweils für Deine Straße verantwortlichen Ortsbeiratsmitglieder können auf dieser Seite gesucht werden. Weitere Informationen zu den Ortsbeiräten gibt es auf der Webseite der Stadt Frankfurt.

Abgeordnetenwatch in FFM

  • Ursula auf der Heide (DIE GRÜNEN) (...) Weil der Druck auf dem Wohnungsmarkt aber unvermindert anhält und sich die Planer, aber vor allem viele BürgerInnen Sorgen machen, wurde Anfang dieses Jahres ein "Gentrifi... mehr

  • Dr. Bernadette Weyland (CDU) Das Büro der Stadtverordnetenversammlung hat Ihnen bereits ausführlich den durch die Hessische Gemeindeordnung vorgegebenen gesetzlichen Rahmen erläutert. Dieser lässt hinsichtl... mehr

  • Dr. Heike Hambrock (DIE GRÜNEN) (...) Mit den/der betroffenen Magistratsmitglied/ern sollte man sich direkt in Verbindung setzen. (...) mehr