Römer

Drohende Schließung der Ambulanten Jugendhilfe (AJH)

11.10.2013
(10.01.2014)
Verantwortlich: GRÜNE

Drohende Schließung der Ambulanten Jugendhilfe (AJH)

Der Magistrat wird gebeten zu prüfen und zu berichten,

was es mit der drohenden Schließung der Ambulanten Jugendhilfe (AJH), derzeit angesiedelt im Sozialrathaus (SRH) Bockenheim, auf sich hat:

- Ist es beschlossene Sache, dass die AJH zum Jahresbeginn 2014 geschlossen wird?

- Welche Gründe werden für die Schließung angeführt?

- Erwachsen die Gründe aus den Ergebnissen der Planungskonferenz?

- Wo können die Leistungen der AJH für den Stadtteil Bockenheim zukünftig erbracht werden?

- Sollte die drohende Schließung tatsächlich vorliegen, ist es dann möglich, Räume auf dem Kulturcampus Frankfurt zu schaffen und die bisherige Unterkunft im SRH bis diese Übersiedlung erfolgt weiter zu finanzieren?

Zum Jahresende 2013 droht der AJH die Schließung für den Stadtteil Bockenheim. Dies geht aus der Tagung des Fachausschusses Erziehungshilfe im Oktober 2013, durchgeführt vom Jugend- und Sozialamt, hervor. Eine endgültige Entscheidung ist noch in diesem Monat zu erwarten.

Die AJH ist eine ambulante Hilfestelle für Jugendliche des kommunalen Eigenbetriebs der Stadt Frankfurt (Betrieb 57), welche u.a. Familienhilfe leistet. Da es sich um ein ambulantes Hilfeangebot handelt, wird ihr, durch den Wegfall der Weiterfinanzierung der Räumlichkeiten, bis dato angesiedelt im SRH Bockenheim, die existenzielle Grundlage für Hilfeangebote an Jugendliche aber auch an hilfesuchende Eltern entzogen. Denn somit kann zukünftig nicht mehr gewährleistet werden, dass die SozialarbeiterInnen und PädagogInnen adäquate Arbeit leisten, da es Teil des Programms ist, mit den betroffenen Hilfesuchenden auch außerhalb der Wohnungen einerseits überhaupt Kontakt herzustellen, andererseits ihnen Schutz zu bieten.

Um das Angebot weiterhin für den Stadtteil Bockenheim aufrecht zu erhalten, wird vorgeschlagen die Einrichtung zukünftig auf dem Kulturcampus Frankfurt anzusiedeln.

27. Sitzung des OBR 2 am 28.10.2013, TO I, TOP 12

Beschluss:

Auskunftsersuchen V 845 2013

Die Vorlage OF 395/2 wird mit der Maßgabe beschlossen, dass im Antragstenor der letzte Spiegelstrich sowie in der Begründung der letzte Satz ersatzlos gestrichen werden.

Abstimmung:

Einstimmige Annahme

0 Kommentare

Kommentar

Spam-Filter umgehen? Einfach Mitglied werden!

Antrag Ortsbeirat 2

Was sind das hier für Dokumente?

Dies sind Vorlagen, die die Arbeit der Frankfurter Ortsbeiräte dokumentieren. Vorlagen werden von Mitgliedern (Parteien) der Ortsbeiräte eingebracht, beraten und zur Abstimmung gebracht.

Teile den Antrag

Ortsbeiräte

Frankfurt hat 16 Ortsbeiräte mit 284 ehrenamtlichen Mitgliedern aus verschiedenen Parteien. Diese Ortsbeiräte halten regelmäßige Sitzungen ab, bei denen Du teilnehmen kannst. Auf der Webseite der Stadt Frankfurt ist die aktuelle Liste der Ortsbeiräte mit den nächsten Sitzungsterminen.

Die jeweils für Deine Straße verantwortlichen Ortsbeiratsmitglieder können auf dieser Seite gesucht werden. Weitere Informationen zu den Ortsbeiräten gibt es auf der Webseite der Stadt Frankfurt.

Abgeordnetenwatch in FFM

  • Ursula auf der Heide (DIE GRÜNEN) (...) Weil der Druck auf dem Wohnungsmarkt aber unvermindert anhält und sich die Planer, aber vor allem viele BürgerInnen Sorgen machen, wurde Anfang dieses Jahres ein "Gentrifi... mehr

  • Dr. Bernadette Weyland (CDU) Das Büro der Stadtverordnetenversammlung hat Ihnen bereits ausführlich den durch die Hessische Gemeindeordnung vorgegebenen gesetzlichen Rahmen erläutert. Dieser lässt hinsichtl... mehr

  • Dr. Heike Hambrock (DIE GRÜNEN) (...) Mit den/der betroffenen Magistratsmitglied/ern sollte man sich direkt in Verbindung setzen. (...) mehr