Römer

Ehrenmal soll erhalten bleiben!

01.11.2013
(25.02.2016)
Verantwortlich: SPD

Ehrenmal soll erhalten bleiben!

Wir halten es für eine wesentliche Aufgabe des Kulturamts, Kulturbauten, also auch Denkmäler, selbst wenn sie keine "Schönheiten" sind, zu erhalten. Originale sollten nicht abgerissen und durch künstliche Tafeln als "Denkmäler light" ersetzt werden. Die rein bautechnische Argumentation des Kulturamts halten wir für nicht angemessen. Wir räumen geschichtlich, kultur-historischen Gründen den Vorrang ein. Dies vorausgeschickt, möge der Ortsbeirat beschließen: der Magistrat wird aufgefordert, das Ehrenmal in der Georg-Esser-Anlage zu erhalten.

Die Erhaltung würde auch gut zu dem vom Ortsbeirat noch nicht verabschiedeten Antrag 502/10 (Gestaltung der Georg-Esser-Anlage) der Grünen-Fraktion passen. Das Denkmal zeigt uns, daß die Urkatastrophen des 20. Jahrhunderts auch in Eckenheim schmerzhaft gespürt wurden. Es wäre es uns auch wichtig, anstatt externe Gutachter zu bestellen, gleich in die Instandsetzung des Denkmals zu investieren. Die in der ST 1038 verwendete Bezeichnung Kunststein mag sachlich richtig sein, ist aber nicht treffend. Als Baumaterial konnte vor 90 Jahren nur qualitativ schlechter Zement beschafft werden. Hochglanzpolierter Granit konnte damals von den Eckenheimer Bürgern nicht bezahlt werden. Die heutige Gestalt des Denkmals ist Zeugnis für die schlechten, von Hunger, Arbeitslosigkeit, Geldentwertung geprägten Jahre nach dem 1.Weltkrieg. Ein Abriß würde u.a. weitere geschichtlich, pädagogisch bedeutsame Aspekte unwiederbringlich zerstören. Einer dieser Blickpunkte ist mit der Fragestellung verbunden, warum auf solchen Denkmälern unter den Opfern des 1.Weltkrieges deutsche Bürger jüdischen Glaubens zu finden sind, unter den Opfern des 2.Weltkrieges aber kein einziger mehr.

27. Sitzung des OBR 10 am 26.11.2013, TO I, TOP 22

Beschluss:

Die Vorlage OF 547/10 wird bis zur nächsten turnusmäßigen Sitzung zurückgestellt.

Abstimmung:

Einstimmige Annahme

0 Kommentare

Kommentar

Spam-Filter umgehen? Einfach Mitglied werden!

Antrag Ortsbeirat 10

Was sind das hier für Dokumente?

Dies sind Vorlagen, die die Arbeit der Frankfurter Ortsbeiräte dokumentieren. Vorlagen werden von Mitgliedern (Parteien) der Ortsbeiräte eingebracht, beraten und zur Abstimmung gebracht.

Teile den Antrag

Ortsbeiräte

Frankfurt hat 16 Ortsbeiräte mit 284 ehrenamtlichen Mitgliedern aus verschiedenen Parteien. Diese Ortsbeiräte halten regelmäßige Sitzungen ab, bei denen Du teilnehmen kannst. Auf der Webseite der Stadt Frankfurt ist die aktuelle Liste der Ortsbeiräte mit den nächsten Sitzungsterminen.

Die jeweils für Deine Straße verantwortlichen Ortsbeiratsmitglieder können auf dieser Seite gesucht werden. Weitere Informationen zu den Ortsbeiräten gibt es auf der Webseite der Stadt Frankfurt.

Abgeordnetenwatch in FFM

  • Ursula auf der Heide (DIE GRÜNEN) (...) Weil der Druck auf dem Wohnungsmarkt aber unvermindert anhält und sich die Planer, aber vor allem viele BürgerInnen Sorgen machen, wurde Anfang dieses Jahres ein "Gentrifi... mehr

  • Dr. Bernadette Weyland (CDU) Das Büro der Stadtverordnetenversammlung hat Ihnen bereits ausführlich den durch die Hessische Gemeindeordnung vorgegebenen gesetzlichen Rahmen erläutert. Dieser lässt hinsichtl... mehr

  • Dr. Heike Hambrock (DIE GRÜNEN) (...) Mit den/der betroffenen Magistratsmitglied/ern sollte man sich direkt in Verbindung setzen. (...) mehr