Römer

Fluglärm

Akualisiert 25.04.2015 13

Der Fluglärm über mir, Niederursel, hat seit der neuen Startbahn (Startbahn Koch) erheblich zugenommen. Gab es vorher vielleicht 10 laute niedrige Flieger am Tag, sind es jetzt oft 10 pro Stunde.
Um 22.00 Uhr ist der Krach dann schlagartig weg, endlich.
Aber auch das ist der FAG schon zu viel Einschränkung.

Was willst du erreichen?

Kein Terminal 3. Am besten Rückbau der Startbahn.

Was hast du bereits getan?

an der startbahn west habe ich erlebt, wie dieser Staat friedlich demonstrierende Bürger mit polizeilich bemächtigten Prügelkomandos  niedergeknüppelt hat. Das eskalierte in Mord.

13 Kommentare

Avatar

Hier die Anmeldung zum Verteiler der BI Sachsenhausen. Da werden viele Aktionen der Fluglärmgegner disktiert.

Anmeldung für den Verteiler: Wurde Ihnen diese Mail weitergeleitet und Sie moechten sich selbst fuer diesen Verteiler anmelden, dann senden Sie eine (leere) Mail AN: bis-discuss-subscribe@lists.flugruhe.de.
Die automatische Antwortmail muss dann noch per "Antworten" und "Senden" bestätigt werden.

Avatar

Ich bin überrascht, dass sogar Niederursel so stark belastet wird. Wann wird unsere Stadt ihre Bewohner vor dem krankmachenden Fluglärm schützen? Müssen wir denn alle in den Taunus umsiedeln. Frankfurt wird dann umgetauft in Fraport.

UliNobbe

Gegen Polemik helfen keine Fakten.
Ich liste sie trotzdem mal auf, in der Hoffnung, etwas Transparenz zu schaffen.
Quelle: http://inaa.umwelthaus.org/#

Bei einer Westwetterlage wird Niederursel zwar auch überflogen, aber von "niedrige Flieger" (wie hoch soll es denn im Anflug sein?) kann angesichts der dort verzeichneten Daten keine Rede sein.
Was den Lärm betrifft: In Praunheim gibt es aktuell eine mobile Messstelle, deren Daten auch nachträglich gelistet werden können. Aktuell (Westwetterlage, normaler Anflug für die Einreihung aus Ost) werden dort um die 60 dB (A) SPL gemessen, was für eine Stadt an dieser Stelle vollkommen normal ist (haben Sie sich mal mit der TA Lärm als Anlage des BImschG beschäftigt? Sie würden sich wundern!). Der heutige Spitzenwert betrug um 09:14 Uhr 73,1 dB(A) SPL.

Dieser Wert kann bei Ostwetterlagen höher liegen. Da werde auch ich überflogen - gefühlt mehr als früher, aber nicht lauter (ich habe mal in Neu-Isenburg gewohnt, das WAR damals deutlich lauter als heute in Frankfurt!).

Dennoch ist ihr Beitrag unsachlich, polemisch und entzieht sich damit einer sachlichen, ernst zu nehmenden Diskussion. Es ist zu fragen, ob Sie diese Plattform nur missbrauchen wollen, um hier landespolitisch Stunk zu machen oder ob sie wirklich etwas bewegen möchten?
Ihre Bemerkung unter "Was hast du bereits getan?" lässt jedenfalls nicht auf eine ernsthafte Diskussionsbereitschaft schließen.

Alternativ können Sie sich aber auch mit den Fakten auseinander setzen und sich mit dem von mir verlinkten System beschäftigen.

Avatar

Hallo UliNobbe.
Sie nehmen selber mehr Flugbewegungen wahr. Wobei der Lärm „in Db je Ereignis?“ Sie nicht stört
Die Zunahme an störenden Flugbewegungen empfinde ich als erheblich. Mir fliegen noch nicht die Dachziegel weg. Anderen geht es wesentlich schlechter, das macht mich nicht glücklicher. Lebensqualität schwindet mehr und mehr flächendeckend dahin.
Im übrigen ist Ihr Beitrag zu meiner Initiative ohne Not dümmlich aggressiv.
Sind Sie ein Forentroll?

UliNobbe

Hallo BJoachimE,

gerade gestern hatten wir - typisch für schönes Wetter - wieder mal so eine Situation, bei der die Flieger auch über meinen Stadtteil (Bockenheim) hinweg starten. Damit bekomme ich es mit den typischen Geräuschen zu tun (sorry, Lärm ist etwas anderes, da kann ich - leider - mitreden). Auch wenn das fast durchgängig zu hören war - es erfüllt einfach nicht die Definition von "Lärm", aufgrund dessen man bei der Stadt Frankfurt oder der Fraport eine Beschwerde anbringen könnte. Denn die antworten mit Fakten. Diese Fakten jedoch sprechen, derzeit jedenfalls, gegen eine Lärmbelästigung.

Ich muss gleichermaßen feststellen, dass ein mit Musik vorbei fahrendes Auto oder Kinder in einer Kita / auf einem Spielplatz objektiv und messbar lauter sind als die Flieger direkt über mir (nachgewiesene Flugrouten), wenn ich auf dem Balkon sitze. Dies kann ich auch jederzeit gern mit Audioaufnahmen nachweisen.

Dass ich die Geräusche von der Sympathie her und einem möglichen Nerv-Faktor subjektiv anders bewerte, mag ja sein, aber auch das ändert nichts an den Fakten.

Ebensowenig können Sie, wenn bei bestimmten Windwetterlagen eine nahe gelegene Autobahn besonders laut erscheint, die Reduzierung oder Einstellung des Individualverkehrs oder den Rückbau einer Autobahnspur verlangen. Natürlich können Sie das fordern, aber realistisch betrachtet scheitert das Vorhaben. Eine Tempobeschränkung hätte möglicherweise mehr Aussicht auf Erfolg.

Dann noch zu der Nummer mit dem Troll: Damit kenne ich mich nicht aus. Ich weiß auch nicht, ob Trolle unter ihrem Klarnamen posten würden. Bei mir handelt es sich jedenfalls um ein nachprüfbares Original, der mit seinem Klarnamen zu seiner Meinung steht und diese öffentlich vertritt. Ein wenig Recherche (auch hier wieder: Fakten!) hätte geholfen, den Troll-Verdacht zu entschärfen.
Wenn eine sachliche Argumentation nicht mehr möglich erscheint, wird auf der persönlichen Ebene angegriffen? Das wäre schade!

Kennen gelernt habe ich dieses Portal auf einem der Webmontage (wmfra), wo es einen klaren Punktsieg gegen das Portal der Stadt Frankfurt einfahren konnte.
Jetzt jedoch, im Praxistest, scheint die Welt anders auszusehen. Warten wir es ab.

Team-Frankfurt-Gestalten

Hallo an alle Diskussionsbeteiligten. Bitte sachlich bleiben. Wir haben klare Spielregeln und löschen unkonstruktive Beiträge, wie zum Thema "Forentroll". In diesem Zusammenhang finden wir Anschuldigungen wie Mord auch wenig hilfreich.

Avatar

-liebes Frankfurt Gestalten Team: wie die Zeitung Blöd , überparteiisch, unabhängig?

Avatar

UliNoppe bezeichnet den allseits nervenden Fluglärm über Frankfurt am Main als "Geräusch".Zitat: "Sorry,Lärm ist etwas anderes"-Da muss ich von einer gewissen Voreingenommenheit des Autors ausgehen u. ich fühle mich von diesem user verarscht.

Avatar

Hallo Frankfurt gestalten Team,

diese Startbahn West Geschichte habe ich ein wenig unvollständig stehen gelassen.
Der damals schon berechtigte Widerstand wurde durch diese unsäglichen Schüsse diskreditiert und war damit, auch für mich, beendet.
Jetzt wird ganz Frankfurt für diesen Lärm und Dreck verbreitenden Molloch in Beschlag genommen.

Hallo UliNobbe
Sie kommen aus Neu-Isenburg und empfinden die Lautstärke, von Oben, hier erträglich.
Ich wohne seit 20Jahren hier und bemerke eine Zunahme des Flugverkehrs, der meine Lebensqualität einschränkt..
Meine Nachbarn empfinden das ebenso.
Vor allem die Aussage eines FAG verantwortlichen zum letzten Gerichtsentscheid bezüglich Nachtflugverbot, man würde das akzeptieren so lange man die Nachtzeit nicht wirklich brauche, lassen schlimmes erwarten.
Was gesetzlich als Lärm und damit gesundheitsschädlich definiert ist richtet sich eher nach wirtschaftlichem Interesse und ist wissenschaftlich umstritten.
In meiner Initiative geht es nicht um Kindergeschrei, auch nicht um Verkehrslärm. Obwohl ich mich frage warum diese A5 z.B. nicht wenigstens im Stadtgebiet auf 100Km/h beschränkt ist.
Flieger machen nicht nur Krach, sondern auch eine Menge Dreck. Kein Katalysator, kein Partikelfilter. Der Spritverbrauch ist bei Start Landung und Anflug besonders hoch.

Sie haben das Gespräch gleich mit dem Vorwurf mangelnder Bereitschaft zum Dialog aufgenommen. Das ist schon merkwürdig und nicht angemessen.

Beste Grüße

UliNobbe

Hallo BJoachimE,

bitte schenken Sie anderen Beiträgen doch bitte eben so viel Aufmerksamkeit wie Ihren eigenen Interessen. Dann hätten Sie auch gelesen, dass ich früher (!) in Neu-Isenburg gewohnt habe und aktuell in Bockenheim wohne - in Frankfurt wohne ich nun schon seit insgesamt ca. 15 Jahren.

Fluglärm hat mich in der Kinder- und Jugendzeit begleitet; das Gerangel um die Startbahn 18 West habe ich sehr prägend mitbekommen. Ich denke von daher, dass unsere Erfahrungswerte ähnlich sind - nur vermutlich unterschiedlich wahrgenommen und bewertet werden.

In den letzten Tagen wurde nahezu dauerhaft über meine Wohnung hinweg gestartet und besonders abends war das stärker vernehmbar - aber nicht deutlich lauter als der sonst übliche Stadtlärm in meiner vergleichsweise ruhigen Siedlung.
Es mag ja sein, dass Sie auf alles, was nach Flugbewegung klingt, empfindlicher reagieren als auf andere Schalleindrücke. Das gestehe ich Ihnen gerne zu, aber es ändert trotzdem nichts an Messergebnissen.

Zum Thema "Lärm" schreiben Sie:
"Was gesetzlich als Lärm und damit gesundheitsschädlich definiert ist richtet sich eher nach wirtschaftlichem Interesse und ist wissenschaftlich umstritten."
Auch hier: Keine Belege dafür, keine Querverweise, nichts nachvollziehbares, sondern rein politisch motivierte Rhetorik (um den Begriff der Polemik zu vermeiden).

Stets bemühe ich mich um eine sachliche Auseinandersetzung auf der Basis von Fakten, die für jedermann nachvollziehbar sind. Leider scheint auf dieser Ebene eine Diskussion mit Ihnen nicht möglich zu sein.
Sollte das zutreffen, verschwenden Sie und ich auf dieser Plattform Zeit.

Trotzdem versuche ich es erneut - sachbezogen, freundlich und offen für neue (nachvollziehbare) Erkenntnisse. In Beitrag #3 vom 30.03.2015 habe ich ja mal vorgelegt - möchten Sie nicht nachziehen?
Gerne lade ich Sie und alle anderen ein, die Diskussion mit weiteren Fakten (Messergebnisse, abweichenden Flugrouten, Links auf Artikel (seriöse bevorzugt) etc.) zu bereichern.

Ob wir so vielleicht doch noch das ursprüngliche Ziel Ihrer Initiative erreichen?

Gespannte Grüße aus Bockenheim - einem Stadtteil Frankfurts ;-)

Avatar

Mit Lärm/Geräuschen hat man es in einem Ballungsgebiet wie Rhein-Main zwangsläufig zu tun, dem sich widersetzen kann man nur durch einen Umzug. Wir wohnen mit Familie ziemlich Stadtmitte und bekommen es auch manchmal mit, dass es Flugzeuge gibt. Doch was ist die Alternative? Eine Einstellung der Flugbewegungen ist völlig utopisch und widerspricht auch dem Interesse vieler anderer Menschen, die durch den Flughafen einen Job haben, die regelmäßig verreisen etc. Selbstverständlich sollte alles getan werden, um die Belästigung der Anwohner in Grenzen zu halten. Ich gehe Mal davon aus, lieber Joachim, dass Sie sich auch bisher an den Protesten der anderen beteiligt haben. Oder ist Fluglärm, der andere betrifft für Sie durchaus hinnehmbar?

carlo1402

Von welcher neuen Startbahn (Startbahn Koch) sprechen Sie eigentlich?

Avatar

Hoppla,
auf einmal habe ich zwei Initiativen zum Thema Fluglärm. Diese hier habe ich lange nicht mehr gefunden ich dachte die wäre gelöscht. Meine Antwort schicke ich an beide Initiativen.

mal „Fluglärm“ in der Suche eingeben. Da fühlen sich schon einige gestört.
Z.B. wurde eine Fluglärmmessung in der Ziehenschule in Eschersheim beantragt.
Bei den Leuten die ich befragt habe ist vor allem eine große Resignation zu hören.

Es ist wohl der übliche Gegensatz der Fortschritts gläubigen. im Sinne: ohne Wachstum geht’s nicht und dafür muss es auch immer mehr brummen, und denen die gemerkt haben, dass das eine Sackgasse ist. Eine Möglichkeit etwas zu tun ist wohl erstmal sich wo es geht (z.B. hier) zu äußern

Jetzt sind es 350000Flugbewegungen/a, in 20 Jahren strebt man so 560000 an. Das sind dann wohl noch zwei Startbahnen? Mit Nachtflugsperre ist das jedenfalls nicht zu machen.

Grundgeräusch in der Stadt, sicher. Kinderlärm nehme ich da mal aus.
Für den Lärm aus Straßenverkehr gibt es Bestrebungen im Stadtgebiet flächendeckend Tempo 30 einzuführen. Das unterstütze ich, obwohl das schmerzhaft ist.
Und dann kommt der Flughafen und macht jeden“Fortschritt“ zunichte.

Warum muss Frankfurt auch noch den größten Fischereihafen Deutschlands am Flughafen betreiben? Größer als alle anderen Häfen zusammen.
Arbeitsplätze brauchen auch andere,Hahn, Kassel-Kalden, Berlin (der beste),Hamburg (aber ein Fischereihafen am Meer?).
Der Fisch wird teilweise, EG Wirtschaftsabkommen, eine Art ttip, vor Somalia gefischt. frisch vom Tisch der Ärmsten eingeflogen...?!.Dort ist die Küstenfischerei zusammengebrochen.... andere Baustelle?

Unbestritten ist, der Flugverkehr hat stark zugenommen. Die wirklich unerträglich belasteten Stadtteile werden jetzt dadurch entlastet, dass der Krach auch über das innere Stadtgebiet verteilt wird. Hier ist ja eh so viel Krach, dass merkt ja keiner?
Was ist mit den Abgasen? Die Dächer in der Nachbarschaft scheinen mir in den letzten Jahren erheblich schneller schwarz zu werden. Feinstaub dürfte eigentlich von der Größe gleich sein, egal ob Auto Heizung oder Flieger, nur wie unterscheiden. Da der Treibstoff vollkommen ungefiltert durch die Düse gejagt wird gehe ich davon aus, dass dort auch richtig fetter Staub entsteht.

Kommentar

Spam-Filter umgehen? Einfach Mitglied werden!

Initiative

Teile die Initiative

Unterstützer
1