Römer

Griesheim rückt näher an die Innenstadt - Direkte Anbindung Griesheims an die Gutleutstrasse über die Einbaumstrasse

Akualisiert 15.06.2011 4

Der Stadteil Frankfurt-Griesheim kann durch Verbindung Einbaumstrasse und Gutleutstrasse näher an die Innenstadt rücken. Mit minimalem Aufwand, nämlich dem Entfernen eines Erdhügels, könnte die beiden Strassen verbunden werden. Dadurch würde eine Aufwertung Grieheims (rückt viel näher zur Innenstadt), aber auch eine Aufwertung des Gutleutviertel und Westhafens erreicht. Die Wege dorthin und zurück wären von den westlichen Stadtteilen viel kürzer und schneller. Die sehr gut ausgebaute Autobahnzufahrt Anschlusstelle Westhafen über die Gutleutstrasse würde so endlich mal richtig genutzt werden können.

Was willst du erreichen?

Kein Eintrag

Was hast du bereits getan?

Kein Eintrag

4 Kommentare

Avatar

Auf keinen Fall sollte man das machen!

Dadurch würde jede Menge Durchgangsverkehr erzeugt, der durch die Tempo 30 Zonen führen würde!

Menschen, die jetzt noch relativ ruhig wohnen, würden erheblich unter diesem Verkehr leiden!

Chris_FFM

Vom Straßenbau her schreit es hier ja nach einer Verbindung. Der Griesheimer Stadtweg unter der A5 ist ja sehr großzügig ausgebaut, ähnlich Espenstraße. War die Verbindung schon mal geplant? Weshalb nicht umgesetzt? Eine Verknüpfung von Informationen wäre klasse.

Thomas verdeutlichte ein naheliegendes Contra.
Es kommt ja aber auch darauf an wie die Verbindung umgesetzt wird.

Pro wäre wohl, dass der Anschluss den Verkehr sicher besser verteilen würde. Ich kann mir vorstellen dass die Waldschulstraße und Espen-/Kleyerstraße entlastet werden könnten.


Aber da wäre wohl erst mal eine Aufwertung der Gutleutstraße angebracht. Denn so nah, wie oben gerne genannt, rückt Griesheim der Innenstadt entlang des Mainufers (noch) gar nicht.
Daher von mir ein Contra-Voting.

Günter

Es ist natürlich leicht zu argumentieren, dass dadurch der Durchgangsverkehr im Griesheimer Stadtweg zunimmt. Allerdings sollte man auch bedenken, dass deshalb wahrscheinlich kein einziges Auto mehr nach Griesheim kommen wird. Ich glaube nicht, dass es zu einem großen Transit vom Westhafen / der A5 zur B40a kommen würde. Die Zunahme des Verkehrs auf dem Griesheimer Stadtweg führt also zu einer Entlastung (und damit auch zu einer Lärmreduzierung) an anderer Stelle. Wer den Vorteil einer guten Verkehrsanbindung haben will, muss auch bereit sein, die Lasten dafür selber mitzutragen.

Ich denke aber, dass es durch eine Verbindung an dieser Stelle zu einer Verkürzung der Fahrzeit für die Griesheimer Bürger kommen kann (insbesondere auf dem Weg zur / von der A5 Richtung Süden). Gerade während der Stoßzeiten des Messeverkehrs würde diese Möglichkeit auch eine Reduzierung der Staus auf der Oeser Straße bringen. Zudem würde gerade in diesen Zeiten mit geänderter Verkehrsführung auf der Oeser Straße mit Einbahnverkehr, eine alternative Anbindung an die A5 über den Westhafen eine deutliche Verbesserung darstellen.

Der Anschluss würde also für viele Verkehrsteilnehmer Zeit sparen und wäre damit sowohl ökonomisch wie auch ökologisch (durch Spritersparnis) in meinen Augen sinnvoll. Deshalb uneingeschränktes PRO.

Avatar

Um Himmels Willen, wer kommt denn ernsthaft auf solche Ideen? Erst kämpfen die Griesheimer erfolgreich gegen die Ansiedelung des Schlachthofes am östlichen Ende des Griesheimer Stadtweges (inklusive massenhafter Vernichtung von Dauerkleingärten), dann wiederum erfolgreich für den Umzug eines Containerdienstes weg vom Gelände Griesheimer Stadtweg 1-3, wo man schon mal auf den Geschmack kommen konnte, was LKW-Durchgangsverkehr in diesem Wohnviertel bedeutet,und jetzt kommt der nächste Unfug aus der Schublade daher...?

Liebe Leute, muß man denn unbedingt weitere reine Wohnviertel in unserer Stadt mit Durchgangsverkehr herabwürdigen und Lebens-qualität mutwillig zerstören?

Historisch gesehen, um Chris_FFM´s Frage zu beantworten, handelt es sich beim Griesheimer Stadtweg um eine alte Wegeverbindung, wie der Name sagt, von Griesheim in die Stadt (Frankfurt), wobei allerdings festzuhalten ist, daß der mittelalterliche Stadtweg nicht am Mainufer entlang nach Osten führte, sondern am Ortsausgang Griesheims nach Nordosten abbog und in der Gegend des heutigen Gallusviertels auf die Mainzer Landstraße traf.

Eine Anbindung an die Gutleutstraße, und gar eine Autobahnabfahrt, die in den Griesheimer Stadtweg mündet - danke, das hat es alles mal als Idee gegeben. Gottlob hat man für die minimalsten zu erwartenden Fahrtzeit- und Krafftstoffersparnisse
den alten Griesheimer Ortskern nicht geopfert.

Meinerseits ein klares Kontra!!!

Jeder, der mit dem PKW aus Griesheim raus und richtung Innenstadt möchte, hat die Espenstraße und die Mainzer Landstraße zur Verfügung, und das reicht vollkommen aus.

Kommentar

Spam-Filter umgehen? Einfach Mitglied werden!

Initiative

Teile die Initiative

Unterstützer
0